Sportphysiotherapie

Die Sportphysiotherapie beschäftigt sich mit sportartspezifisch bedingten Überlastungen bzw. Verletzungen am Bewegungsapparat, welche möglichst präventiv durch gezielte Maßnahmen verhindert werden sollen (DOSB-Sportphysiotherapie).

Zielsetzung der Sportphysiotherapie

Das Ziel der Sportphysiotherapie ist die therapeutische Betreuung von Leistungs- und Breitensportlern, bei Einzel- sowie Mannschaftssportarten nach Beschwerden und Verletzungen am Bewegungsapparat.

Wissenschaftlicher Bezug

Wir orientieren uns an den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen, aus Sportmedizin, Trainingswissenschaft, Physiotherapie und internationaler Arbeitsgruppen.

Ansatzpunkte in der Sporttherapie

Die Sportphysiotherapie befasst sich umfangreich mit den verschiedenen Körpersystemen unseres Körpers sowie deren Funktionen. Ferner mit der angewandten Physiologie, um die Entstehung von Pathologien präventiv vorzubeugen oder in der Rehabilitation zu beseitigen.

Für einen ganzheitlichen Ansatz spielt die Ernährungsphysiologie bei Sportlern und Patienten mit Blick auf ihre Gesundheit eine wichtige Rolle, weil ein optimal funktionierender Stoffwechsel die Grundlage für die Energiegewinnung ist.

Verbindung der Sportphysiotherapie zur Manuellen Therapie

In der Sportphysiotherapie nutzen wir die klinische Diagnostik der Manualtherapie mit der gezielten Untersuchung und Therapie der Gelenke sowie den damit in Verbindung stehenden Weichteilen.

Akute Verletzungen im Sport

Bei akuten Verletzungen im Sport ist eine gute Erstversorgung nötig, auch hier stehen viele Möglichkeiten zur Verfügung. Zum Beispiel die Schnelldiagnostik, funktionelle Verbände für Stabilisierung von Gelenken und Muskeln, Entlastungstapes sowie Kompressionsbandagen.

Maßnahmen aus der physikalischen Therapie

Als physikalische Therapieformen steht die Kryotherapie, Entstauungstechniken, Manipulationen von Gelenken sowie myofasziale Techniken im Rahmen der Sportphysiotherapie zur Verfügung.

Kernstück der Sportphysiotherapie

Die Sportphysiotherapie verbindet die Physiotherapie mit der Trainingswissenschaft und bedient sich verschiedener Screenings, wie sportmotorische Testverfahren, Laktat-Untersuchung, Herzfrequenzmessung, u.a.. Die Auswertung dieser Screenings und die daraus resultierende Schlussfolgerung sind Kern der Sportphysiotherapie.

Anwendung in der Behandlung 

In der Therapie erfolgt eine genaue Sportartenanalyse für die Optimierung der Trainingsplanung und der Ausführungen. Die Sportphysiotherapie wendet die Grundlagen der Trainingslehre von Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Koordination für die Planung sowie deren Ausführung an. Durch dieses Wissen erarbeiten wir individuelle Warm-Ups für die Vorbereitung auf den Wettkampf, sowie sportartspezifisches Training in der Rehabilitation und auch in der Prävention.

Förderung der sportlichen Leistung

Im Sport werden häufig die Möglichkeiten des mentalen Trainings, wie Stressmanagement und verschiedene Entspannungstechniken aus der Sportpsychologie unterschätzt, die dabei helfen sollen, die nötige Regeneration zu gewährleisten, um die Leistungsfähigkeit zu erhalten.

Dieses Wissen ist die Grundlage der Sportphysiotherapie, um die Entwicklung einer sportlichen Leistungsfähigkeit fördern und erhalten zu können.