Über mich

Philosophie

Um lange Freude an seinem Körper zu haben, sollte jeder lernen, mit ihm richtig umzugehen und Sensibilität entwickeln, um seine Signale wie Durst oder Hunger, Schmerzen, ständige Gereiztheit, Müdigkeit oder den Drang nach Bewegung zu erkennen, diese ernst zu nehmen und ihnen nachzugehen.

Den Stoffwechsel nicht zu überlasten und wichtige Nährstoffe im richtigen Maß zu sich nehmen.

Balance zwischen Beanspruchung des Körpers durch Beruf und Freizeit sowie seiner momentanen Belastbarkeit, um Verletzungen zu vermeiden und seine Leistungsfähigkeit zu erhalten.

Vermeiden von körperlicher und geistiger Degeneration durch Bewegungsmangel und psychischem Dauerstress.

Kondition und Koordination möglichst vielfältig und effizient fördern, unnötiges streichen, Gleichgewicht zwischen Belastung und Erholung, um leistungsfähig im Alltag sowie im Sport zu sein und zu bleiben.

Meine Motivation, woher kommt sie?

Durch die Arbeit in der Physiotherapie, wo ich meine Stärken und Leidenschaft im Beruf vereinen kann, habe ich eine Aufgabe gefunden, die mich absolut erfüllt.Meine Säulen Familie, Freunde, Sport und Musik geben mir die nötige Energie.

Die Dankbarkeit eines Menschen, den ich versuche zu unterstützen und Lösungen für sein Problem zu suchen bzw. aufzuzeigen.

Der soziale Kontakt durch Netzwerke und meine Arbeit mit Menschen.

Die Unabhängigkeit meines freien Handelns und die Verantwortung meiner Selbständigkeit.

Ausleben der Kreativität in der Therapie und der Organisation.

An meinen eigenen Zielen zu arbeiten und die anderer mit zu verwirklichen.

All diese Punkte bringen mich ins Gleichgewicht.

 

Wer bin ich und was habe ich bisher gemacht?

2018
Erste Schritte

Aufgewachsen bin ich in dem kleinen Dorf Freileben (Brandenburg). Dort habe ich die meiste Zeit mit meinen Freunden auf dem Sportplatz und in den Wäldern verbracht, für die Entwicklung ziemlich ideal wie ich finde.

2018
Die ideale Mischung

Meine Eltern haben mich sehr geprägt. Von meinem Vater habe ich das Sportliche und Selbständige bekommen. Er war als leitender Ingenieur für eine Haustechnik GmbH tätig und hat leistungsmäßig geboxt. Von meiner Mama, welche in einer Schule für Behinderte gearbeitet hat, habe ich die Empathie und die Sozialkompetenz.

2018
Leidenschaft als Antrieb

Die Liebe zum Kampfsport und Triathlon, gepaart mit meinen Stärken in den Naturwissenschaften, haben mich zur Physiotherapie gebracht. So hatte ich ein Ziel.

2018
Fundierte Ausbildung

Den Abschluss zum Physiotherapeuten absolvierte ich an der Heimerer Schule Leipzig.








Meine Spezialisierungen und Schwerpunkte

Die Manuelle Therapie (Kaltenborn-Evjenth Konzept) habe ich am Charité Campus Virchow-Klinikum Berlin nach zwei Jahren erfolgreich beendet.

Die Sportphysiotherapie mit einer Dauer von weiteren zwei Jahren lehrt mich das Team der spt-education an der Sportschule Oberhaching bis Februar 2019.